Die Tour de Suisse Women wird lanciert!
29. April 2021

Countdown

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Pünktlich zum 50. Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts lanciert die Tour de Suisse am Auftaktwochenende in Frauenfeld eine Frauenausgabe der Tour de Suisse. Die Finanzierung bleibt eine Herausforderung.

«Es freut mich sehr, dass die Frauen im Juni an ihrer eigenen Tour de Suisse Women starten können!» freut sich Frau Bundesrätin Viola Amherd. «Ich bin überzeugt, dass die Radsportlerinnen sich spannende Rennen liefern und uns begeistern werden. Wenn die Medien über die Frauen Radsport-Rennen umfassend berichten, werden Mädchen sehen, wie attraktiv dieser Sport für Frauen ist und sie motivieren, ebenfalls an solchen Rennen teilzunehmen.
Die Austragung des Etappenrennens im Rahmen der Tour de Suisse der Männer ist ein wichtiger Beitrag zur Gleichstellung der Frauen im Sport und trägt zum weiteren Aufschwung des Frauen- Radrennsports in der Schweiz bei.»

Und auch der Tour de Suisse Direktor Olivier Senn unterstreicht die historische Bedeutung: «Die Lancierung der Tour de Suisse Women ist ein sehr wichtiger Schritt in der weiteren Evolution der Tour de Suisse, aber auch für die Entwicklung des Radsports in der Schweiz ganz allgemein. Es ist ein Schritt, der längst hätte passieren müssen. Nun sind wir um so stolzer, dass wir in diesen schwierigen Zeiten dieses positive Zeichen setzen können!»

Die erste Ausgabe der Tour de Suisse Women startet am Samstag 5. Juni am Start-Hub Frauenfeld. Zum Auftakt steht ein hügliger Rundkurs – analog zur 2. Etappe der Tour de Suisse 2018 – auf dem Programm. Den attraktiven Rundkurs absolvieren die Frauen dreimal.
Tags darauf findet auf dem Zeitfahr-Parcours der Männer die zweite Etappe der TdS Women statt. Das Rennen findet am Vormittag statt und geht über 98 Kilometer (10 Runden).
Die erste Austragung der TdS Women wird als UCI 2.1 Etappenrennen ausgetragen, inklusive den gängigen Spezialwertungen Bergpreis, Punktewertung, Nachwuchswertung und Tagessiegerin.
Zur ersten Ausgabe werden 17 weibliche Radteams in Frauenfeld an den Start gehen, davon 4 World Tour Teams. Auch werden zwei Teams mit Athletinnen von Swiss Cycling an der Landesrundfahrt starten.
Die beiden Frauenrennen werden als je 90-minütige TV-Live-Produktionen national sowie international übertragen.

«Die traditionelle Männer Tour de Suisse ist gut verankert und bekannt in der Schweiz. Davon kann nun der Frauenradsport profitieren. Deshalb bin ich hochmotiviert, an der Frauen-Edition der Landesrundfahrt hierzulande teilzunehmen!
Es ist mir eine Ehre zu den ersten Frauen zu gehören, welche an dieser neuen TdS Women starten werden, erst recht als Schweizer Meisterin in meinem Ländertrikot», gibt Elise Chabbey, Schweizer Strassen-Meisterin, stolz zu Protokoll.
Und auch ihre Kollegin Marlen Reusser, Schweizer Zeitfahr-Meisterin, unterstreicht die Wichtigkeit eines nationalen Frauenrennens: «Ich bin überzeugt, dass mit einem Event wie der TdS Women, viele junge Frauen und Mädchen für die Faszination Radsport gewonnen werden. Ich denke, dies ist die Basis, um den Frauenradsport richtig in Schwung zu bringen.»

Die Vision der TdS ist es, im Verlauf der nächsten Jahre das Rennen der Frauen auf 5 Etappen zu erweitern. Zudem strebt sie eine Klassifizierung auf höchster internationaler Rennstufe, der Women‘s WorldTour, an.
Die Tour de Suisse festigt damit ihren Ruf als Leuchtturm des Schweizer Radsportes.

«Es freut mich sehr, dass ab dieser Ausgabe der Tour de Suisse auch die Frauen mit am Start sind. Es ist ein wichtiges Statement der Organisatoren, Swiss Cycling und der Schweiz, den Frauenradsport zu fördern und ihn dorthin zu bringen, wo er hingehört – auf Augenhöhe mit den Männern!
Für uns Männer-Radprofis sind die Rennen in der Schweiz eine unglaublich wichtige Plattform. Wir profitieren von einer sehr grossen Resonanz – welche man als Radprofi sonst bei keinen anderen Rennen erfährt.
Diese Plattform fehlte dem Frauenradsport bis jetzt», unterstreicht Stefan Küng, Schweizer Meister auf der Strasse & Zeitfahren.

«Lange ist eine Frauen-Edition – bei allem guten Willen und Verständnis für die Dringlichkeit einer solchen Veranstaltung – an der Finanzierung gescheitert. Die Durchführung eines zweiten Rennens ist logistisch und finanziell eine grosse Herausforderung. Die aktuelle Pandemie ist diesbezüglich nicht förderlich. Wir sind froh, dass unsere Sponsoren das Engagement der Tour de Suisse und Swiss Cycling für den Frauenradsport teilen und uns bei der Lancierung einer Frauen-Landesrundfahrt unterstützen», ergänzt Olivier Senn, TdS Direktor.

Der Bund hat positiv auf den Vorschlag von Swiss Cycling reagiert, die nicht benötigten Gelder, welche für die abgesagten Strassen-Weltmeisterschaften 2020 in Aigle-Martigny gesprochen worden waren, im Radsport verbleiben und für die Nachwuchs- und Frauenförderung verwendet werden sollen. Doch ist die Finanzierung der Tour de Suisse Women zum heutigen Zeitpunkt noch nicht definitiv gesichert.
Sobald der Umfang der zurückfliessenden Bundesmittel bekannt ist, werden Swiss Cycling und das Bundesamt für Sport gemeinsam definieren, in welche Projekte das Geld investiert wird. Für die Sicherstellung der ersten Tour de Suisse Women werden rund 300’000 Franken benötigt.

Der Presenting-Partner der Tour de Suisse, Vaudoise Versicherungen, wird auch Presenting-Partner der TdS Women. Primeo Energie wird neben dem besten männlichen Jungprofi auch die beste Nachwuchsfahrerin auszeichnen. Tissot als Timekeeper und diverse weitere Sponsoren haben ihre Unterstützung ebenfalls bereits zugesagt.
Mit Supersapiens.com kommt ein neuer Sponsor an Bord und wird bei der TdS Women das Punkte- Klassement Trikot und jeweils die Tagessiegerin küren. Der Start-up aus Amerika, welcher offizieller Partner für das Management des Energie-Haushalt der Athleten ist, wird auch beim Rennen der Männer als Partner für die Tagessieger mit an Bord sein. Die Supersapiens-App, angetrieben vom Abbott Libre Sense, ist der weltweit erste Glukose-Sport Biosensor entwickelt für Sportler.
Der Partner für die Bergpreiswertungen der Rennen der Frauen und Männer ist ebenfalls bereits gefunden, wird jedoch erst Ende Mai kommuniziert.

Zum heutigen Zeitpunkt ist es unmöglich, exakte Prognosen über die Auswirkungen der Pandemie auf die Tour de Suisse und somit auf der TdS Women im Juni 2021 zu machen.
Aufgrund der sich rasch verändernden Situation ist es aktuell noch nicht möglich, konkrete Aussagen über die Art und Weise der Durchführung zu machen.
In Zusammenarbeit mit den Behörden wird dies in den nächsten Tagen und Wochen weiter konkretisiert und anschliessend kommuniziert.
Ebenfalls sind zum jetzigen Zeitpunkt noch die Durchführungsbewilligungen der betroffenen Gemeinden ausstehend. Die entsprechenden Gesuche sind eingereicht.

Letzte Beiträge